Am vorletzten Spieltag konnten die Damen 1 den Klassenerhalt in der Regionalliga sicherstellen.

Nach einer 3:7-Niederlage am Samstag beim Tabellenzweiten TTV Weinheim-West, gelang Katja, Lisa, Chantal und Susanne am Tag darauf ein 7:3-Erfolg gegen den TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof. Damit holten die Mädels die entscheidenden zwei Punkte, um auch in der kommenden Saison in der Regionalliga aufschlagen zu können.

Herausragend waren dabei die beiden Partien in der zweiten Runde im vorderen Paarkreuz, in denen Katja gegen die versierte Abwehrspielerin Annika Koch zunächst auf 4:3 erhöhte, ehe Lisa mit tollen Ballwechseln die Zuschauer begeisterte und mit einem 3:1-Erfolg gegen Anke Brück den Punktgewinn für die TTF sicherstellte, sowie Chantals kämpferische Glanzleistung zum Abschluss.

 

Im letzten Saisonspiel bei der DJK Offenburg 2 spielten unsere Damen 1 dann ganz befreit auf. Obwohl Offenburg mit Theresa Lehmann antrat, die normalerweise nur in der Zweitligamannschaft zum Einsatz kommt, gelang ein 2:0-Vorsprung nach den Doppeln.

Katja und Susanne konnten sich anschließend gegen Petra Heuberger bzw. Alisa Spinner für ihre Vorrundenniederlagen revanchieren und erhöhten auf 4:2.

Lisa zeigte wiederum eine klasse Leistung gegen Petra Heuberger und gewann mit 3:1-Sätzen. Chantal behielt am Ende gegen Alisa Spinner im 5. Satz die Nerven und machte den unerwarteten 6:4-Erfolg perfekt.

 

Somit dürfen sich die Mädels sogar über Platz 4 in der Abschlusstabelle freuen.

 

 

Freuen dürfen sich die TTF-Damen sowie unsere zahlreichen Fans auch auf unsere neue Spitzenspielerin Alina Vydruchenko. Alina ist 18 Jahre alt und kommt – wie Katja – aus der Ukraine. Aufgrund des Krieges ist Alina bereits seit einigen Wochen in Deutschland und wir dürfen sie schon näher kennenlernen, bevor es ab September gemeinsam auf Punktejagd geht.

Unsere Mädels werden sich dann – insbesondere im hinteren Paarkreuz – abwechseln. Eventuell steht Chantal, die ab November beruflich in Frankfurt sein wird, nicht in jedem Spiel zur Verfügung. Wir freuen uns jedoch sehr, dass sie den TTF trotz der räumlichen Entfernung treu bleibt.

Des Weiteren wird Susanne zusätzlich in einigen Partien auch die 2. Mannschaft unterstützen.