Am vergangenen Samstag starteten Daniel (Jungen 14) und Iven (Jungen 13) unterstützt von Katja und Susanne bei der Baden-Württembergischen Jahrgangsrangliste in Weinheim.

Es wurde zunächst in 5er-Gruppen gespielt. Die Plätze 1 und 2 der Gruppenphase spielten danach die Ränge 1 bis 8 aus, die Plätze 3 und 4 die Ränge 9 bis 16. Die Gruppenletzten schieden aus.

Bei den Jungen 13 bezwang Iven im ersten Spiel Nevio Gomez (Neckarsulm) sicher mit 3:0. Danach leistete der 12-Jährige gegen Noah Brandt (Freiburg) zwar heftige Gegenwehr, musste sich am Ende dennoch in vier Sätzen geschlagen geben. Nach einem weiteren 3:0-Erfolg gegen Ben Kneer (Berg) ließ ihm der Topgesetzte Luca Gremminger (Hainstadt) keine Chance. Aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses belegte Iven Platz 3 in seiner Gruppe.

In der Zwischenrunde errang Iven zunächst zwei Siege, ehe er Simon Eisenbeis (Mühringen) mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Somit beendete er die Zwischenrunde auf Platz 2 und spielte gegen Marlon Jakoby vom Gastgeber TTV Weinheim-West um Platz 11. Es entwickelte sich ein spannendes Match, indem Iven am Ende die Ruhe behielt und mit einem 3:2-Erfolg Platz 11 sicherte.

Daniel konnte bei den Jungen 14 ebenfalls das erste Gruppenspiel gegen David Fimpel (Kißlegg) gewinnen. Gegen den an Position 2 gesetzten Rion Dobroluka (Stuttgart), gegen den er vor drei Monaten noch 0:3 verloren hatte, führte er mit 2:1-Sätzen, musste sich am Ende jedoch in fünf Sätzen geschlagen geben. Gegen Kai Reinemuth (Erdmannhausen) konnte sich der 13-Jährige danach mit 3:1-Sätzen durchsetzen. Im letzten Gruppenspiel gegen den Topgesetzten Frederik Umlauff (Büchig) zeigte Daniel eine weitere gute Leitung, musste dem späteren Turniersieger aber nach vier Sätzen gratulieren. Somit belegte auch Daniel nach der Vorrunde Platz 3 in seiner Gruppe und spielte somit um die Plätze 9 bis 16.

In der Zwischenrunde bezwang er zunächst Antitop-Spieler Devin Kaplan (Ulm) in drei Sätzen. Danach musste er gegen Jakob Schwab (Freiburg) ran, der ihm bei der Regionsrangliste die einzige Niederlage beigebracht hatte. Daniel konnte Satz 1 und 3 für sich entscheiden und führte im 5. Satz bereits mit 9:3, ehe sich der Freiburger wieder herankämpfte und letztendlich mit 20:18 die Oberhand behielt. Trotz der Niederlage gewann Daniel nach einem weiteren 3:1-Erfolg gegen Lukas Schuler (Hoheneck) seine Zwischenrundengruppe und spielte somit um Platz 9. Gegen Linkshänder Lukas Kostka (Hohenacker) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Daniel kämpfte sich nach 0:2-Rückstand in den Entscheidungssatz, den er am Ende leider mit 5:11 verlor, und somit im Endklassement der Jungen 14 Platz 10 belegte.

Auch wenn sich beide ein bisschen mehr erhofft hatten, durften sie sich am Ende über Platz 10 und 11 und vor allem über eine Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Turnier freuen.