Mit einer körperlich etwas angeschlagenen Aufstellung startete die 1. Mannschaft der TTF im Heimspiel gegen den TTV Weinheim-West wieder einmal ungünstig mit einem 1:2 Rückstand nach den Eingangsdoppeln. Ralf Neumaier, dem die Einnahme von Antibiotikum zu einer gewissen Gelassenheit verhalf, konnte in seinem ersten Einzel souverän den Ausgleich erzielen. 

Dennoch nutzten die Gäste in den weiteren drei Einzeln ihren psychologischen Vorteil und erkämpften sich eine komfortable 5:2-Führung, die es nun galt vor erwartungsvoller, mitfiebernder Heimkulisse aufzuholen. Nachdem im hinteren Paarkreuz ein Spiel auf das eigene Punktekonto gebracht werden konnte, läutete unser vorderes Paarkreuz um Rückhand-Bombe Neumaier und dem giftig aufspielenden Thomas Hillert nach einem 3:6-Rückstand die ersehnte Wende ein. Mittlerweile hatten die Spieler der zweiten Mannschaft ihr zeitgleich stattfindendes Heimspiel beendet und gesellten sich zu einem feurigen und vor Spannung triefenden Publikum. Die Atmosphäre verhieß einen Punktgewinn und sollte am Ende recht behalten. Nachdem Manuel Weis in einem fulminanten 5-Satz-Spiel mit vielen spektakulären Ballwechseln entkräftet in der Verlängerung seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste, konnten Julian Hertel sowie Jakob Schmid in ihren Einzeln glänzen und den Ausgleich wieder herstellen. Yannic Klein ging anschließend trotz guter kämpferischer Leistung als Verlierer vom Tisch und besiegelte den 7:8-Rückstand, bei dem es im Schlussdoppel darum ging zumindest noch einen Punkt zu sichern. Die richtige Einstellung kombiniert mit starker Performance und einem lautstarken Heimpublikum im Rücken verhalfen unserem Einserdoppel schlussendlich zu einem knappen und heiß umkämpften 5-Satz-Sieg. Damit erhielt die 1. Mannschaft der TTF einen weiteren wichtigen Punkt im Abstiegskampf der Badenliga und blickt, bisher im Soll liegend, zuversichtlich nach vorn.