Tischtennisfreunde Rastatt 1957 e.V.

Badenliga - Auf ein Neues!


Trotz der Belegung eines Abstiegsplatzes nach vorzeitiger Beendigung der vergangenen Saison, schlagen unsere Herren 1 in der kommenden Saison dank des Verzichts eines anderen Vereins weiterhin in der Badenliga auf. Nachdem sich bezüglich der Zusammensetzung der Mannschaft im Vergleich zur Rückrunde nichts geändert hat, ist aufs Neue wieder der Klassenerhalt als im Voraus gehandelter „Underdog“ das fokussierte Ziel.
Die Mannschaft ist zuversichtlich, durch die in der letzten Saison dazugewonnene Badenligaerfahrung und die effiziente Nutzung der Coronapause in veränderter Mannschaftskonstellation in den Einzelpositionen dieses Ziel zu erreichen. Das Team wird wiederum angeführt von Ralf Neumaier (2018 TTR-Punkte). Jakob Schmid (1869) wird an Position 2 agieren. Das mittlere Paarkreuz bilden Thomas Hillert (1890) und Julian Hertel (1849), an Nummer 5 und 6 sind Manuel Weis (1817) und Tobias Prestenbach (1766) aufgestellt.


Wir freuen uns auf attraktive Spiele und auf dieselbe großartige Unterstützung unserer Fans, wie vergangene Runde.

Werden alles geben um den Klassenerhalt in der Badenliga zu schaffen:

Von links nach rechts: Yannic Klein, Jakob Schmid, Ralf Neumaier, Manuel Weis, Thomas Hillert und Julian Hertel

 

 

Nach einer überaus erfolgreichen vergangenen Saison mit nur zwei Niederlagen und dem damit verbundenen Aufstieg in die Badenliga steht unsere „Erste“ dieses Jahr vor einer großen sportlichen Herausforderung.

In leicht veränderter Aufstellung wird das Team mit aller Macht versuchen die Klasse zu halten.

Im vorderen Paarkreuz spielen mit Ralf Neumaier (links) und Thomas Hillert (rechts) die beiden erfahrensten Spieler.
Ralf war in der Verbandsliga kaum zu schlagen. Nun wird es aber auch für ihn deutlich schwieriger, trotzdem wird er mit seiner Routine ein ganz wichtiger Faktor sein. Ähnliches gilt für Thomas, der in der abgelaufenen Saison ein Punktegarant war, jetzt aber in den meisten Spielen als Außenseiter an die Platte gehen wird.

Im mittleren Paarkreuz spielen mit Manuel Weis (links) und Julian Hertel (rechts) zwei Spieler, die noch keine Erfahrung in der Badenliga haben, aber mit viel Trainingseinsatz und Motivation versuchen werden in der Klasse Fuß zu fassen.

Das hintere Paarkreuz bilden unser Neuzugang Jakob Schmid (links) und Yannic Klein (rechts).
Jakob kommt vom TTV Ettlingenweier und sucht die sportliche Herausforderung in der Badenliga ebenso wie Yannic, der auch noch nie regelmäßig in einer so hohen Liga gespielt hat. Mit Martin Hamhaber steht noch ein weiterer Spieler bereit, der bereits über viel Erfahrung in der Badenliga verfügt.

Wenn man sich die anderen Mannschaftsaufstellungen genauer ansieht, wird sofort klar, dass das Saisonziel nur der Klassenerhalt sein kann. Ein großes Plus ist dabei hoffentlich der mannschaftliche Zusammenhalt und im Notfall Ersatzspieler, die ein ähnliches Niveau haben, so dass der Substanzverlust bei einem Ausfall nicht ganz so groß ist. Auch in den Doppeln waren die TTF in der letzten Saison bärenstark. Darauf hoffen wir auch jetzt.

Favorit auf die Meisterschaft ist ganz klar der TTC Odenheim. Dahinter dürften viele ausgeglichen Spiele stattfindet, in die unsere Mannschaft aber fast immer als Außenseiter gehen dürfte, aber genau das ist der Reiz.

Wir freuen uns auf eine tolle Saison und hoffen, wie in der abgelaufenen Runde, den Zuschauern attraktive Spiele bieten zu können.

Die 1. Herrenmannschaft geht, wie in der vergangenen Saison, in der Verbandsliga auf Punktejagd.

Für Patryk Matuszewski, der zur Rückrunde nach Mutschelbach wechselte, konnte mit Ralf Neumaier adäquater Ersatz gefunden werden. Er kommt vom TV Calmbach zu uns und dürfte, trotz starker Konkurrenz, zu den stärksten Spielern im vorderen Paarkreuz zählen.

Erst vor wenigen Wochen konnte er seine spielerische Klasse unter Beweis stellen und wurde zusammen mit Detlef Stickel deutscher Meister im Doppel bei den Senioren.
Neben ihm wird Julian Hertel im vorderen Paarkreuz an den Start gehen. In der abgelaufenen Saison konnte Julian zeigen, dass er das Potenzial hat vielen Gegnern das Leben sehr schwer zu machen. Sein Ziel wird es sein sich weiter zu verbessern und seine Bilanz weiter zu steigern

In der „Mitte“ werden Thomas Hillert und Manuel Weis ein schlagkräftiges Paarkreuz bilden. Beide konnten in der abgelaufenen Saison überzeugen, sind top motiviert, und werden für jede Mannschaft eine große Herausforderung darstellen.

Im hinteren Paarkreuz sind die TTF mit Martin Hamhaber und Yannic Klein ebenfalls gut aufgestellt. Beide haben in den letzten Jahren viele Punkte gesammelt und werden das auch hoffentlich in der aktuellen Runde tun. Darüber hinaus stehen mit Simon Henkel und Tobias Prestenbach noch Alternativen zur Verfügung, die bei Personalknappheit einspringen können, ohne dass die Mannschaft dabei schwächer wird.

Mit dieser ausgeglichenen Mannschaft sollte, falls keine Verletzungen dazwischen kommen, ein Platz im oberen Drittel auf jeden Fall möglich sein.

 

Zum Seitenanfang