Tischtennisfreunde Rastatt 1957 e.V.

Bei den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Senioren am vergangenen Wochenende in Friesenheim waren gleich 5 TTF-ler am Start. 

Wolfgang Strotz und Gudrun Kirschner in der Altersklasse 65, Ralf Neumaier, Valerie Kreideweis und Susanne Gibs in der Altersklasse 40.

Gudrun gelang leider kein Sieg. Wolfgang erspielte einen klarer 3:0-Erfolg und musste sich Joachim Duffner mit 0:3 sowie Michael Stößer von der TG Söllingen 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Sonst hätte er die K.O. Runde erreicht.

Im Doppel und Mixed kam das Aus jeweils gleich im Viertelfinale.

Auch Valerie musste sich in allen drei Einzelpartien geschlagen geben. Susanne wurde mit zwei Siegen und einer Niederlage Gruppenzweite und bezwang im Viertelfinale die Titelverteidigerin Christina Weißer aus Württemberg. Im Halbfinale musste sie sich der späteren Siegerin Simone Nagel in 4 Sätzen geschlagen geben.

Valerie und Susanne wurden im Doppel gemeinsam Dritte. Im Halbfinale waren die beiden späteren Siegerinnen Kuhnle-Hartmann/Weißer zu stark.

Susanne und Ralf wurden im Mixed der Altersklasse 40 ebenfalls Dritte.

Im Doppel mit Detlef Stickel (TTC Tuttlingen) errang Ralf den Titel wie auch im Einzel. Nach hart umkämpfen Partien bezwang er Jochen Burt (TTG Furtwangen-Schönenbach) im Finale in 5 Sätzen.

Damit qualifizierten sich Susanne und Ralf für die Deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren an Pfingsten in Erfurt.

Herzlichen Glückwünsch!

 

 

Die 1. Herrenmannschaft geht, wie in der vergangenen Saison, in der Verbandsliga auf Punktejagd.

Für Patryk Matuszewski, der zur Rückrunde nach Mutschelbach wechselte, konnte mit Ralf Neumaier adäquater Ersatz gefunden werden. Er kommt vom TV Calmbach zu uns und dürfte, trotz starker Konkurrenz, zu den stärksten Spielern im vorderen Paarkreuz zählen.

Erst vor wenigen Wochen konnte er seine spielerische Klasse unter Beweis stellen und wurde zusammen mit Detlef Stickel deutscher Meister im Doppel bei den Senioren.
Neben ihm wird Julian Hertel im vorderen Paarkreuz an den Start gehen. In der abgelaufenen Saison konnte Julian zeigen, dass er das Potenzial hat vielen Gegnern das Leben sehr schwer zu machen. Sein Ziel wird es sein sich weiter zu verbessern und seine Bilanz weiter zu steigern

In der „Mitte“ werden Thomas Hillert und Manuel Weis ein schlagkräftiges Paarkreuz bilden. Beide konnten in der abgelaufenen Saison überzeugen, sind top motiviert, und werden für jede Mannschaft eine große Herausforderung darstellen.

Im hinteren Paarkreuz sind die TTF mit Martin Hamhaber und Yannic Klein ebenfalls gut aufgestellt. Beide haben in den letzten Jahren viele Punkte gesammelt und werden das auch hoffentlich in der aktuellen Runde tun. Darüber hinaus stehen mit Simon Henkel und Tobias Prestenbach noch Alternativen zur Verfügung, die bei Personalknappheit einspringen können, ohne dass die Mannschaft dabei schwächer wird.

Mit dieser ausgeglichenen Mannschaft sollte, falls keine Verletzungen dazwischen kommen, ein Platz im oberen Drittel auf jeden Fall möglich sein.

 

Zum Seitenanfang